ErnährungJung bleiben

Buchbesprechung „On/Off Gesundheit“ von Andreas Jopp

Es ist heutzutage gar nicht mehr so leicht, sich in dem Dickicht von Ernährungsempfehlungen zurecht zu finden. Der Medizinjournalist und Autor Andreas Jopp empfiehlt: werfen wir doch einen Blick zurück in unsere eigene Kulturgeschichte. Es gibt Biostoffe, die den menschlichen Körper über Millionen von Jahren gesund erhalten haben. Mit diesen Vitalstoffen können wir unsere Biomaschine täglich anschalten, Reparatur-Gene aktivieren, langsamer altern und fit statt dauermüde sein. Wie also finden wir die richtigen Schalter? Das steht in dem Buch „On/Off Gesundheit“ von Andreas Jopp. Elvira Birgit Speer stellt es vor.

Dies ist ein Audio-Beitrag, der am 12.03.2021 bei MDR Kultur gesendet wurde. Aus rechtlichen Gründen hier nicht das Audio, sondern nur das Manuskript.

 

Stellen Sie sich ein Waschbecken vor. Der Wasserhahn ist voll aufgedreht, das Becken läuft über. Sie haben nun zwei Möglichkeiten. Entweder Sie wischen ständig das Wasser vom Boden auf. Oder Sie stellen die Ursache ab und drehen den Wasserhahn zu. Mit diesem eindrücklichen Bild macht Andreas Jopp klar, wie der moderne Mensch mit seinem Körper umgeht: wenn sich beispielsweise Arterien zusetzen, nimmt er Blutdrucksenker, anstatt die Ursachen anzugehen. Will heißen: Er wischt und wischt und wischt… Dabei könnte er – um im Bild zu bleiben – das Waschbecken auch ablassen, und zwar mittels pflanzenbasierter Ernährung.

O-Ton Andreas Jopp: “Wie gesund die ist, sehen wir eigentlich erst in den neuesten Meta-Analysen, wo wir einfach sehen, wie stark Pflanzenstoffe in unseren Körper eingreifen. Weil die über Mio Jahre sozusagen in Funktionen hineingewachsen sind, die ich On/Off-Schalter nenne. Und diese Pflanzenstoffe aktivieren ganz viele On/Off-Schalter im Körper: Im Immunsystem, die entspannen die Gefäße, die machen das Gehirn schneller – überall da greifen Pflanzenstoffe ein.“

Welche das sind, weiß man aus den neuesten Forschungsarbeiten, so der Autor Andreas Jopp. In seinem Buch greift er sich die Bereiche starkes Immunsystem, langsamer Altern,  fittes Gehirn und Herzgesundheit heraus. Für jedes Organsystem stellt er Biostoffe vor, die den ON-Schalter umlegen und für wichtige Reparaturprozesse im Körper sorgen. Beispiel: Bluthochdruck.

O-Ton: „Wie wird jetzt Blutdruck gesenkt? Viele Patienten meinen heutzutage, der Blutdrucksenker senkt den Blutdruck. Aber über Mio von Jahren hat die Evolution den Blutdruck gesenkt über verschiedene Pflanzenstoffe, die die Gefäße erweitern können und über Kalium, Magnesium und Omega 3. Und wenn wir uns das anschauen, wie stark diese Gefäßerweiterung tatsächlich wirkt, gibt es alleine 20 Studien zu Roten Beeten, und die wirken so gut wie ein Standard-Blutdrucksenker.“

Verblüffend, wie genau die Natur zu wissen scheint, wie unser Körper zu regulieren ist. Weitere Superfoods für unsere Gefäße sind Hülsenfrüchte und: Nüsse!

O-Ton: „Die wirken tatsächlich wie hochpotente Herz-Kreislaufmittel, weil sie an vielen Stellen ansetzen. Nüsse haben in 61 Studien bewiesen, dass sie Blutfette, LDL und Triglyceride senken. Und haben in über 10 Studien gezeigt, dass es die Dehnfähigkeit der Gefäße beeinflusst. Und tatsächlich sinken Herz-Kreislauferkrankungen um gut 40 % mit Nüssen.“

Solche Zahlen dürften dem Leser Mut machen, den Fokus in der Gesundheitsfürsorge etwas mehr auf seine Nahrungsmittel zu legen. Selbst ein Gemüsemuffel schafft es, täglich eine Handvoll Nüsse zu knabbern. Der Autor erweist sich als kluger Psychologe: Er setzt nicht auf radikale Ernährungsumstellung, sondern gibt den Rat: Einfach immer mehr von den guten Nahrungsmitteln essen, dann isst man automatisch weniger von den schlechten. Das sind die, die die Reparatur-Gene ausschalten,  wie etwa die gesättigten Fettsäuren in Fleisch, Wurst und Käse. Dabei holt Andreas Jopp auch die jungen Menschen mit an Bord, die sich von unseren typischen Zivilisationserkrankungen noch ganz weit weg wähnen.

O-Ton: „Wenn man Unfallopfer obduziert, sieht man, dass 100 Prozent der 30-jährigen in der westlichen Welt schon Ablagerungen in den Gefäßen haben. Das bedeutet im Grunde genommen: Gefäße zu erhalten, fängt sehr früh an“

Der Autor zeigt in seinem Buch realistische Chancen auf, ohne leere Versprechungen zu machen. Seine Erkenntnisse untermauert er mit einer Fülle an hochaktuellen wissenschaftlichen Studien. Diese belegen, dass selbst die unscheinbarsten Lebensmittel wie Gewürze komplexer wirken als Medikamente. Dass eine pflanzenbasierte Ernährung kaputte Organe sogar wieder sanieren kann. Und dass wir durch die Auswahl unserer Lebensmittel langsamer altern.

O-Ton: „Smart auswählen. Denn Sie können kiloweise Eisbergsalat oder Gurken essen und haben nicht einen Bruchteil davon wie von einer Hand voll Himbeeren. Also die bioaktiven Substanzen, die stecken in dunkelgrün und dunkelrot. Also statt Eisbergsalat Rucola kaufen, statt einem hellen Apfel einen roten Apfel kaufen. Statt eine Banane lieber eine Handvoll Beeren essen“.

Wenn man Gesundheit neu denken will, gehört dieses Buch zu den wegweisenden Ratgebern.

 

Literaturempfehlung:

Andreas Jopp

On/Off Gesundheit

18,90 Euro

Consult Media Verlag 2021

Antworten