Eine neue MedizinErwachen

Aus dem weiblichen YIN heraus leben

von 10. Februar 2019 September 9th, 2019 Keine Kommentare

Ich war schon immer eine große Träumerin. Dafür wurde ich gerne verurteilt oder bestenfalls freundlich belächelt. Aber warum eigentlich? Weil Realisten besser funktionieren in dieser Gesellschaft? Scheint mir wenig erstrebenswert zu sein. Tatsächlich finde ich: träumen zu können ist eine wunderbare Eigenschaft! Als Kind konnte ich mich auf unserem Kirschbaum in schöne Welten träumen, später träumte ich mich in immer neue Arbeitswelten, ich träume mich in die Geschichten von möglichst dicken Romanen, träume mich in der Natur hinein in eine Kommunikation mit den Pflanzen, träume mich in die inneren Welten meiner Patienten und natürlich in meine eigenen. Neben diesen Tag-Träumen sind auch die nächtlichen Träume von großer Bedeutung für mich. Aus dieser Welt (die die Indianer für die wahre Welt halten) kommen tiefe Botschaften zu mir, Initiationen und Lösungen für den Alltag. Das alles erleichtert mir natürlich den Zugang zu Meditation und inneren Reisen. Heute weiß ich: diese Innenwelten sind mein Schatz. Das, was mich ausmacht.

Manche Freundinnen fragen mich nach dem Geheimnis meiner Weiblichkeit. Voila! Das ist es. Denn der innere Weg, das ist der weibliche Weg. Der Weg der Intuition, der Verbundenheit, der Weg der Begegnung mit den tiefen Schatten und den Gefühlen. Wenn ich dem Raum gebe, bin in ganz bei mir, bin authentisch und voller Energie. Aus dieser YIN-Kraft heraus kann ich im Außen, im YANG, meinen vielfältigen beruflichen Interessen nachgehen. Interessen, die auch auf das Außen abzielen, denn ich möchte so viel in diese Welt bringen! Da ist so vieles, was raus will. Um mich nicht zu verzetteln mit meinem flatterhaften Zwilling-Wesen muss ich mich immer wieder rückbinden an mein Inneres YIN. Ich persönlich tue das durch Meditation, durch die innere Begegnung mit mir und mit dem Wesen der Menschen, mit denen ich in meiner Praxis arbeiten darf. Am stärksten ist der Zugang zu dieser Welt in der Natur. Hier bekomme ich auch all die Inspiration, die ich im täglichen Tun brauche.

Gestern zeigte sich in meiner morgendlichen Meditation mein weibliches YIN in Gestalt einer weisen Eule. Diese weiblichen Energien machen mich im Moment zu 80 Prozent aus, so die Botschaft meiner Seele. Mein männliches YANG erschien mir als schlauer und flinker Dachs, das bin ich zu 20 Prozent. Ehrlich gesagt hatte ich befürchtet, dass ich viel weniger YIN bin, denn ich bin auch immer sehr im Außen beschäftigt, in einer vorwiegend von männlichen Energien bestimmten Medien-Welt. Wenn ich meiner Sehnsucht folge, begebe ich mich immer mehr ins YIN. Und so tauchte heute Nacht im Traum auch eine Eule auf. Anstatt mich auf sie einzulassen und sie um Rat zu fragen, versuchte ich sie immerzu zu fotografieren, was ihr nicht gefiel. Ständig entkam sie mir. Mit dem Geist im Außen kann man das YIN eben nicht zu fassen kriegen! Falls sie mir heute Nacht noch einmal begegnet, werde ich stattdessen mit ihr in Kontakt treten.

Wenn Du manchmal das Gefühl hast, nur noch zu funktionieren, nur noch abzuarbeiten, was auf dem Tisch liegt und etwas hinterher zu hechten, was Du nicht mehr bist – dann ruft Dich Dein YIN zur Umkehr. Ich kann Dir sehr gerne dabei helfen, wieder Deine inneren Welten zu erkunden und DEIN NEUES LEBEN zu träumen.

 

Antworten